Direktionen

Gemäss Personalverordnung der UZH ernennt die Universitätsleitung – nach vorgängiger Nomination durch die Instituts- bzw. Seminarversammlung und Zustimmung durch die Fakultätsleitung – die Vorsteherinnen und Vorsteher sowie die Direktorinnen und Direktoren von Instituten, Seminaren, Kliniken und weiteren Organisationseinheiten.

Vorgehen

Der Antrag auf Ernennung einer neuen Vorsteherin bzw. eines neuen Vorstehers oder auf Verlängerung der Amtszeit der bisherigen Vorsteherin bzw. des bisherigen Vorstehers erfolgt auf dem Dienstweg an die Universitätsleitung (via Dekanat der jeweiligen Fakultät; bei Doppelinstituten sind beide Fakultäten einzubeziehen).

Funktionszulagen

Für die Leitungsfunktion wird in der Regel eine Zulage gemäss Reglement über die Funktionszulagen ausgerichtet. Die Höhe der Funktionszulage ist abhängig von der Stellenzahl am Institut, dem Seminar oder an der Klinik. Die Stellenzahl – umgerechnet in Vollzeitstellen – ist jeweils im Antrag auf Übertragung der Leitungsfunktion anzugeben. Sie umfasst auch Professuren, Drittmittel- und SNF-Anstellungen. Die Funktionszulage wird für die gesamte Amtsdauer unverändert ausgerichtet und erst bei einer Wiederwahl bzw. Neuwahl allenfalls aufgrund einer veränderten Stellenzahl angepasst.